Menschen & Verfremdung von Dimitri Anders

Zu diesem E-Projekt kam ich, durch ein Schulpraktikum in der Realschule in Boppard. Ich habe dort die Möglichkeit gehabt, in einigen Klassen am Unterricht „Soziales Lernen“ und der AG Schwarzlichttheater teilzunehmen. Durch die Proben mit überwiegend ausländischen Schülern, war es sehr interessant für mich zu beobachten, wie schnell die Schüler durch pantomimisches Spielen, die deutsche Sprache erlernen. Die Videosequenz die ich mir zusammengestellt habe, wurde leider nicht von jedem Schüler und der Schulleitung freigegeben, doch ich hatte auch die Möglichkeit wenige Bilder zu machen. Um die Entscheidung der Schüler und der Schulleitung zu respektieren, möchte Ich nicht der Öffentlichkeit preisgeben.

Als einen kleinen Einblick, kann ich auf einen alten Zeitungsartikel der „Pepinos Traumtheatergruppe“ die durch Arbeit mit Kindern aus der ehemaligen Sovjetunion und der anderen Nachbarländern viel bewirkt haben.

Die  Projekt Skizze

Es wird viel Improvisation, Disziplin und Vertrauen verlangt. Zudem können die Schüler ihre Kostüme selbst gestalten. Im Schwarzlichttheater tritt der Darsteller vermutt auf eine schwarze Bühne und wird vom Publikum nicht wahrgenommen. Erst wenn er was helles z.B. ein weisses T-shirt anzieht, sieht der Zuschauer dann nur ein T-shirt auf der Bühne.

Schritt 1:

Mein Part an der Mitgestaltung der Probeaufführungen war, die Suche der passenden musikalischen Begleitung zu einzelnen Szenen und der Suche nach passenden Hintergrundeffekten / Lichtern für die Projektion auf die Darsteller und die Wand. In dem meisten Fällen, arbeitete ich mit Power-Point, da ich schon seit Jahren damit arbeite und es selbst für Präsentationszwecke verwende, da es sehr leicht verständlich ist.

Schritt 2:

Die Photos die ich im Stück aufnahm, habe ich mit Hilfe von Power-Point zu einer Dia-Show verwandelt und mit wenig Text über die Gruppe „Peppinos Traumtheater“ gestaltet. Die Präsentation eignet sich besonders gut als Einstieg z.B. auch um neuen Leuten bei Vorführungen, Schwarzlichttheater näherzubringen.

Schritt 3: Die Dauer der Präsentation war 35 Minuten. Dazu zählten auch die animierten Grafiken wie z.B. die Peppino Figur, Schriften und 2 bearbeiteten, kurzen Videos von den Stücken.

Abschluss: Die Präsentation wurde an einem Elternabend, den Eltern der Darsteller vorgeführt, um ihnen damit näherzubringen, womit sich ihre Kinder in der Schule, neben dem theoretischen Teil, beschäftigen. Diese Präsentation sollte später auch für die eigene Theaterseite im Internet genutzt werden. Ob es zu einer Gründung der Internetseite kam, ist mir nicht bekannt da mein Praktikum nur 3 Wochen dauerte.

Mein eigener Beitrag, den ich hier als Youtube-Link freigeben kann, war eine Gedichtshommage an den große Berthold Brecht. Darin schrieb ich ein eigenes Gedicht und trug es vor. Das Video besteht aus Bildern die von Markus Causa einem FSJ gemacht wurden.

Hier gehts zum Video

Titel: Mensch & Verfremdung

ich hoffe nur das, das Abspielen des Videos keine Probleme bereitet.

Die Vorgabe war Theater: und ich wählte dazu Berthold Brecht aus, da er viel zum deutschen Theater beigetragen hat.

Das Wars!

Dimitri Anders

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Im Alltag veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.